5. Februar 2015

Flaggentag: Runebergs Tag. /// / Liputuspäivä: Runebergin päivä.

Hisst die Flaggen! Heute wird der Runebergs Tag in Finnland gefeiert, der Geburtstag von Johan Ludvig Runeberg (1804-1877). Der Nationaldichter und -schriftsteller schlechthin, war doch sein Gedicht Maamme (unser Land) die Grundlage für den Text der finnischen Nationalhymne. Anhand von dem Namen kann man richtig daraus schliessen, dass Herr Runeberg ein Schweden-Finne war.

Anders wie hier in Deutschland sind die Finnen recht fleissige Flaggenhisser. Es gibt 6 offizielle und 14 fest etablierte Flaggentage. Das Innenministerium sagt zu dem Thema, dass es zu einer guten Flaggenkultur gehört, dass man auch an den fest etablierten Flaggentagen die Flagge hisst wie an den offiziellen Flaggentagen. Ansonsten darf jeder die Fahne an den Mast hochziehen, wann er will. Ich behaupte mal dass fast in jedem Hof in Finnland ein Fahnenmast steht.

Zu den Runebergtörtchen gibt es mehrere Varianten der Entstehungsgeschichte. Einer Geschichte erzählt, dass Runeberg gerne Törtchen mit einem Punsch zum Frühstück gegessen hatte. Seine Frau hatte nur diese Zutaten im Haus, und hat somit unter anderem aus Keksen diese Törtchen gebacken. Das Schöne an dem Rezept, dass die Törtchen jedes Jahr anders schmecken, da man das nimmt, was im Schrank ist. Und man kann die Törtchen auch in jeder Kuchenform backen, wenn man wie ich keine Muffinsform hat.


/// / Lippu salkoon! Ja hyvää Runebergin päivää! Mielenkiintoista lukea että Suomessa on 6 virallista ja 14 vakiintunutta liputuspäiviä. Runeberginhän kaikki tuntevat Suomessa, ja samoin hänen tortut. Luin jostain, että on olemassa Fredrika Runebergin reseptikirja, se pitää joskus hankkia.

Leivoin Runebergin tortut perinteisesti, eli käyttäen kaapin sisältöä hyväksi. Pohjana oli Kotilieden resepti. Minulla kun ei ole muffinsvuokaa, niin paistoin kakun. Paistoaika on silloin lähelle 50 minuuttia. Ja rommi puuttuu, jolla juotetaan kakku paiston jälkeen.


Runeberg-Törtchen / Kuchen

200 g Margarine oder Butter, Zimmertemperatur
2 dl Zucker (200 g)
2 Eier
2 dl gemahlene Mandeln (120 g)
2,5 dl Semmelbrösel, bestehend aus alten Brötchen, Weihnachtskeksen, FinnCrisps, Haferkeksen,...
2 dl Weizenmehl
1 TL Backpulver

Dekoration:
Rum und Apfelsaft
Himbeermarmelade
ca 1 dl Puderzucker
0,5 - 1 TL Zitronensaft

Schlage die Butter und den Zucker schaumig. Füge die Eier einzeln hinzu und vermische das Ganze gut.
Alle trockenen Zutaten in das Butter-Zucker-Ei-Gemisch hinzufügen.
Muffinsform einfetten und den Teig einfüllen. Bei 175 Grad ca 20 Minuten backen.

Man kann den Teig auch in einer beliebigen Kuchenform backen, dann verlängert sich die Backzeit.

Rum mit Apfelsaft vermischen, Törtchen damit beträufeln, dann gut abkühlen lassen. Wer will, kann auch den Rum weglassen.

Mit einem Teelöffel einen Kleks Himbeermarmelade geben. Aus Puderzucker und Zitronensaft eine sehr (!) steife Masse mischen (sonst verläuft es, wie bei mir auf den Fotos), mit dem Puderzucker einen Ring um die Marmelade spritzen.

Es gibt auch eine Variante mit Apfelmarmelade, aber die Himbeermarmelade hat sich duchgesetzt.

Kommentare :