2. Januar 2014

Neues Jahr, neuer Kalender.

Ein gemeinsamer Kalender hilft, den groben Überblick zu behalten. Lange hatte ich nach einem geeigneten Kalender für die Wand gesucht, doch keiner hat mir so richtig gefallen. Entweder das Format war falsch, zu viele Spalten, zu wenig Spalten,... Also habe ich mir vor drei Jahren die Arbeit gemacht, einen Kalender in Adobe InDesign zu setzten. So richtig ordentlich mit vielen Ebenen. Erleichtert die Bearbeitung in den Folgejahren!


Der Kalender hat die Höhe eines DIN A 4 Blattes, ist aber nur 15 cm breit. Vier Spalten, die erste für das Datum, dann eine für den Mann, eine für mich und eine gemeinsame Spalte, hier stehen Feiertage, Geburtstage und seit diesem Jahr auch die Müllabfuhrtermine.
Die Monate sind quartalsweise in verschiedenen Farben gehalten und auf jedem Blatt sind passende Motive für den Monat.




Das ganze hängt an der Pinnwand in der Küche. Eigentlich sollte hier eine gelb hinterlackierte Glasplatte als Pinnwand hängen, als ich diese montieren wollte, fand ich heraus, dass die Wand extrem baucht, und zwar in jede Richtung. Das ist der Nachteil, wenn man bei der Renovierung selbst verputzt, da achtet man nur darauf, dass die Wand glatt wird, und nicht, dass sie in sich im Wasser ist.
Also musste eine neue Idee her für eine Pinnwand, die flexibel ist und sich an die Wand anpasst.


Irgendwann habe ich dieses lustige Geschirrtuch gefunden, und daraus entstand dann die Pinnwand. Die Basis ist eine Metallplatte, die ich auf die Wand geschraubt habe. Als nächstes habe ich die Nähte an dem Geschirrtuch komplett aufgetrennt und glatt gebügelt. Dann habe ich eine 3mm Forexplatte mit doppelseitigem Klebeband beklebt. An dieser Stelle sei gesagt, dass es ratsam ist, das Klebeband komplett auf die ganze Platte zu kleben. Ich hatte eine schwarze Platte und das Klebeband mit leichtem Abstand geklebt. Wenn man es weiss, sieht man den dunklen Untergrund durch das helle Geschirrtuch. Das Tuch habe ich dann zum Schluss noch um die Kanten gezogen und die ganze Platte mit doppelseitigem Klebeband auf der Metallplatte befestigt. Normale Magneten halten auch, aber noch besser sind Neodym-Magnete, also die superstarken.

Jetzt höre ich schon meine Schwester laut lachen "Hasn, so sieht doch die Pinnwand nie aus!". Recht hat sie. Die Pinnwand wird genutzt, und so sieht sie auch aus. Aber fürs Foto kann man ja mal so tun, als ob man ordentlich ist :-)


Von links nach rechts: vorher - hübsch gemacht fürs Foto - nacher

/// /

Uusi vuosi, uusi kalenteri. Kun ei mistään löytynyt meille sopivaa kalenteria, päätin kolme vuotta sitten tehdä meille ihan oman. Adobe InDesignissa kehitin pohjan, kerrankin kunnolla monella kerroksella (olisikohan ne sen nimiset suomeksi?) että helpottaisi käsittelyä seuraavina vuosina. Meidän oma kalenteri on A4 korkea mutta vain 15 cm leveä. Ensiksi päivät, sitten miehen menot, minun menot ja viimeisenä on sekalaista, eli pyhäpäivät, synttärit ja tänä vuona ensimmäistä kertaa myöskin jätepäivät.

Ilmoitustaulu keittiöön kehittyi vahingossa. Tarkoitus oli laittaa keltaisen lasiilmoitustaulun, mutta kun seinä ei ollut mihinkään suuntaan tasainen, niin se jäi ajatukseksi. Nyt mulla on varastossa yksi ylimääräinen lasi.
Löysin jossain vaiheessa hauskan keittiöaiheisen pyyhkeen, ja siintä se sitten lähti. Metallilevy seinään, saumat pyyhkeestä kokonaan irti ja hyvinkin tarkalleen silitin sen. Otin 3 mm Forexilevyn ja päälystin sen kaksipuolisella teipillä. Kannattaa peitää koko levy, en ollut ajatellut sitä niin pitkälle, nyt tumma levy kurkkaa vaalean pyyhkeen läpi, mutta sen näkee vain, jos tietää asiasta. Loppujen lopuksi kiinitin levyn taas kaksipuolisella teipillä metallilevyyn. Tavalliset magneetit kyllä pitää yhden palan paperia, mutta paremmat ovat Neodym-magneetit, eli hyvin vahvat semmoiset.

Kuulen nyt jo siskoni naurun, että eihän ilmoitustaulu meillä ikinä näytä noin siistiltä! Totta, mutta voihan sitä edes hetkeksi teeskennellä. Alin kuva näyttää vasemmalla ja oikealla todellisuuden.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen